CDU Fraktion live

Die Extremwetterlagen der letzten Jahre mit ihren Folgeschäden auch in unserer unmittelbaren Nachbarschaft z.B. Königsbach-Stein und Karlsbad, sowie im besonders betroffenen Ahrtal und in NRW haben die Dringlichkeit präventiver Schutzmaßnahmen offenkundig werden lassen.
Die CDU-Gemeinderatsfraktion fordert angemessene Behandlung des Themas im Gemeinderat und begrüßt daher das Bestreben der Gemeindeverwaltung, zeitgleich mit der Fortschreibung des Flächennutzungsplans ein kommunales Starkregenrisikomanagement einzurichten. Dieses Vorhaben wird nach einem standardisierten Verfahren in der ganzen Region in 3 Schritten umgesetzt:
Im ersten Schritt wird der Regionalverband für Remchingen und 21 weitere Gemeinden in der Region Nordschwarzwald die Erstellung von Starkregengefahrenkarten ausschreiben und vergeben. Nach der anschließenden Plausibilisierung wird die Gemeinde Remchingen einen Maßnahmenkatalog erarbeiten lassen, die Maßnahmen der Dringlichkeit nach ordnen und Finanzmittel für eine effektive Umsetzung in ihre kommenden Haushaltspläne einstellen.

Kurt Ebel, Gemeinde-, Kreis- und Regionalrat

« Unternehmen sind dankbar für Begegnungsmöglichkeit mit Azubis Windkraftstandort im Buchwald »