CDU aktuell

EU-Abgeordneter Daniel Caspary (CDU) zu Besuch bei der Firma Schneider in Remchingen

Versprochen ist versprochen: Nachdem der CDU-Europaabgeordnete Daniel Caspary aus Weingarten wegen einer Zahn-Behandlung einen Ersatzreferenten zum Neujahrsempfang der CDU Remchingen hatte schicken müssen, stand er am 14. Mai zu seinem Wort und kam stattdessen inmitten der Fertigungshalle des Fließpressen-Unternehmens Walter Schneider an der Wilferdinger Raiffeisenstraße ins Gespräch mit den interessierten Besuchern. Geführt von einem Teil der neun Auszubildenden des mittlerweile 90 Mitarbeiter starken Unternehmens staunten die Gäste nicht nur über vollautomatische Roboter und tonnenschwere Pressen, deren individuelle Werkzeuge das Unternehmen großteils selbst fertigt, sondern auch darüber, wie sehr sich die gefühlsmäßig oft ferne Europapolitik konkret vor Ort bemerkbar macht: „Wir beziehen wichtiges Rohmaterial aus England, weshalb es uns ein Herzensanliegen wäre, dass der Brexit nicht kommt“, verdeutlichten die beiden Geschäftsführer Jens Neumeyer und Jens Siegle, deren Team im vergangenen Jahr insgesamt 100 Millionen Teile herstellte.
„Nachdem sie schon zweieinhalb Jahren verhandeln, bin ich heute noch genauso optimistisch, dass sie nicht gehen werden – Naturgesetzte und Logik sind auch von der Politik nicht übergehbar“, verdeutlichte Caspary und stellte gleichzeitig fest: „Wir lassen und von den Briten nicht auf der Nase herumtanzen. Aber die Restchance, dass Großbritannien Mitglied bleibt, sollten wir ganz geduldig abwarten.“ Die EU werde immer wichtiger für das alltägliche Leben und Abstimmungen fielen durchaus differenziert, auch wenn die Botschaft, welches Land oder welche Partei wie abgestimmt habe beim Bürger oft nicht ankomme. So habe die CDU in Punkto Datenschutzgrundverordnung dafür plädiert, Unternehmen mit weniger als 250 Mitarbeitern oder ehrenamtliche Vereine komplett herauszunehmen. Caspary ermutigte, nicht nur die Chance zu ergreifen, bei den aus seiner Sicht wichtigsten Wahlen, den Kommunalwahlen, mitzubestimmen, sondern auch bei den Europawahlen das Kreuz zu setzen und antwortete auf die Frage nach der Gefahr europa-kritischer Parteien: „Auch wenn dir etwas nicht passt, geh bitte wählen – aber säge nicht den ganzen Ast ab, auf dem wir sitzen, sonst fallen wir tief.“

Die Gemeinderatskandidaten der CDU Remchingen trafen sich mit dem CDU-Europaabgeordneten Daniel Caspary (8. von rechts) beim Firmenbesuch in der Firma Schneider in Remchingen.
Foto: Zachmann

EINEN EINBLICK in die Fließpressentechnologie des Remchinger Unternehmens Walter Schneider bekam der Europa-Abgeordnete Daniel Caspary (Vierter von links) unter anderem von Geschäftsführer Jens Siegle (Dritter von links). Foto: Zachmann

EINEN EINBLICK in die Fließpressentechnologie des Remchinger Unternehmens Walter Schneider bekamen der Europa-Abgeordnete Daniel Caspary (Vierter von links) und Bürgermeister Luca Wilhelm Prayon (links) unter anderem von Geschäftsführer Jens Siegle (Fünfter von links).
Foto: Zachmann

« Ortsbegehung Wasserrad der Köbermühle in Singen CDU in Nöttingen vor Ort »