CDU aktuell

Zum Gespräch mit den Bürgern traf sich die Remchinger CDU zusammen mit ihren Gemeinderatskandidaten an mehreren Plätzen in Nöttingen. Zunächst präsentierte Fraktionssprecher Dieter Walch die vom Gemeinderat beschlossene Planung zur Neugestaltung der Grabfelder auf dem Nöttinger Friedhof. Dass dringend Handlungsbedarf gegeben ist konnten die Anwesenden bereits beim Gang über die teilweise baufälligen und schiefen Friedhofswege feststellen. Positiv aufgenommen wurden die Planungen zu einem gärtnergepflegten Grabfeld gleich hinter der Kirche, wie es bereits in Wilferdingen und Singen vorhanden ist. Im oberen Bereich des Friedhofs soll zusätzlich auch eine Fläche für Rasengräber entstehen. Ausführlich diskutiert wurde die Planung für die neuen Friedhofswege. Besonderes Augenmerk soll dabei auf die Verbesserung des barrierefreien Zugangs zur Kirche, der nur vom Friedhof aus erfolgen kann, gelegt werden.

Eine weitere Station des Ortsrundgangs war die Einmündung des neuen Radwegs in die Karlsbader Straße am Ortseingang aus Richtung Wilferdingen. Die hier durch neu eingebaute Bordsteine gewollte Verengung der Straße sollte nach Ansicht der CDU durch bessere Markierungslinien gekennzeichnet werden. Schließlich traf man sich noch mit einer Gruppe interessierter Eltern und deren Kinder am Spielplatz Roseggerstraße. Hier wurde seitens der Anwesenden eine wenig auf Kleinkinder bezogene Ausstattung beklagt. Zwar sei seitens des Gemeindebauhofs eine gute Pflege und Betreuung des Platzes und der vorhandenen Spielgeräte anzuerkennen. Gewünscht wird von den Eltern allerdings eine Ergänzung des bestehenden Angebots. Die CDU-Gemeinderäte sagten ihre Unterstützung für die Initiative zu.

« Europapolitik und heimische Wirtschaft eng verzahnt Stellungnahme der CDU Remchingen zu Informationen aus der Wahlbroschüre der Bürgerliste »